Unser nächster Tag bringt uns eine wunderschöne Schluchtwanderung in der Rakaia-Gorge, eine Entschädigungstour für alle Gegenwindstrecken mit dem Fahrrad, denn hier hab ich 18 km Rückensturm- ein Genuss!

Nachts stehen wir wieder am Pazifik in der Gore-Bay, genießen ein Bad in den moderaten Wellen, der Pazifik ist halt doch nicht die wilde Tasman-See!

Morgens sind wir schon zum Sonnenaufgang über dem Meer wach, aufgestanden und bereit für ein erstes Bad! Hui, das hat lange gedauert, bis wir im Bett wieder warm geworden sind! Aber im Laufe des Tages haben wir noch genug Hitze gehabt bei der langen Fahrt in den Norden bis zu den Marlborough Sounds in Havelock. Dank einer sehr netten Dame im I-site haben wir eine supergute Entscheidung gefällt, wir sind nämlich noch die 18 km Gravel-Road mit Womo und Fahrrad zum Startpunkt für den Nydia Track gefahren  und haben dort wieder eine Sturm-nacht verbracht.

Aber am nächsten Morgen war´s zwar wolkig aber ruhigeres Wetter für unsere 2-TagesWanderung. Ziel des ersten Tages durch den dichten Farnwald war eine grandios, luxoriöse Lodge, mit viel Liebe zum Detail gestaltet, mit Willkommens-Cafe incl. Bananenkuchen und dann das Highlight: unsere Unterkunft in einem alten umgebauten Zugabteil incl. eigenem Bad mit goldenen Wasserhähnen… sind wir im Orient-Express gelandet?? Sogar einen mit Holz beheizten Hot-Pool gibt es für unsere müden Knochen zur Regeneration! In der wunderschön gestalteten Küche kochen wir unser Abendessen, bereichert von selbst gefundenen Miesmuscheln und einigen Austern und haben eine sehr ruhige Nacht!

Der zweite Tag startet mit einem leckeren Frühstück mit eigenen Hühnereiern und geht dann auch sehr abwechslungsreich über einen Sattel in die nächste Bay, dort picknicken wir nach 4 Stunden Wanderung nacheinem erfrischendem Bad und warten dann auf das gebuchte Mailing-Boot, was tatsächlich auch eine Stunde später als angekündigt uns dort abholt. Sie haben vormittags so viele Delphine gesehen, dass sie sich etwas verspätet haben…., na prima, das sie überhaupt gekommen sind, sonst wäre der Rückweg etwas schwierig geworden! Das Boot lässt uns 4 km von unserem Startpunkt wieder an Land und so schließt sich unsere interessante Rundwanderung! Welchen Platz bekommt sie wohl in der Highlight-Liste? Auf jeden Fall ziemlich weit oben!

Kategorie: Allgemein

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.