Am weißen Waihi-Beach ist es erst am nächsten Morgen sonnig, aber das Bad am Vorabend bei Sturm und Regen hatte auch was!

In der nächsten Stadt Tauranga gab´s sogar mal Hochhäuser und es war viel los, vor allem sind unzählige Jogger auf den Mount Manganui hochgejoggt da gibt´s bestimmt so ein Rennen hoch wie auf die Burg Hohenzollern….

Abends stehen wir am Okere-Wasserfall und bewundern mutige Kajakfahrer, die sich die Stromschnellen runtertrauen.

Nun sind wir in Rotorua, wo die Erde aus heißen Quellen blubbert und hohe Geysire spucken! Die Luftfeuchtigkeit von unten und oben ist sehr hoch!

Wir sind in die Maori-Geschichte und Kultur eingetaucht und wurden von einer Maori durch ein bewohntes Dorf geführt, vorbei an brodelnden, heißen Blubberquellen, wo sie ihr Essen in „Kochkisten“ garen, in Schwefelquelle baden mit atemberaubenden Blicken auf spuckende Geysire. Sogar eine Kostprobe ihrer traditionellen Gesänge und Tänze haben wir erlebt, selten haben wir so große Augen und so lange Zungen gesehen! Das alles – incl. des hervorragenden Essens -war tief beeindruckend. Die Leute waren superfreundlich und ihre Maxime „we have no strangers in our village“ haben sie wunderbar vermittelt, da können wir uns eine Scheibe abschneiden!

 

 

Kategorie: Allgemein

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.