Tja, als wir ankamen am nördlichen Zipfel der Insel haben wir erst mal völlig im Nebel gestochert und nichts gesehen! Also gleich weiter zum Stellplatz in einer schönen Bucht, in der am nächsten Morgen tatsächlich die Sonne hervorkam und Gilla zu einem Coast-Jogg zum Cape animierte…., 5 km rauf und runter auf schmalen Trails mit fantastischen Ausblicken! In Gegenrichtung sind wir ihn nochmal zur Hälfte zusammen gegangen zu einer einsamen Bucht- einfach malerisch. Am Cape hatten wir herrliche Ausblicke in beide Meere, aber die Farben waren doch gleich in beiden…

Danach haben wir uns der ersten neuseeländisch-typischen Action gestellt und sind mit dem Surfboard riesige Sanddünen runtergerast…, Sand in allen Körperöffnungen waren garantiert im Preis inbegriffen und die Dusche hinterher eine Wohltat! Aber riesigen Spaß hat´s uns Oldies gemacht!

In der Doubtless Bay, in der James Cook damals sicher war, keine Meeresenge gefunden zu haben, hatten wir einen wunderschönen Sternenhimmel abends und einen sehr gemütlichen Morgen mit einer großen Spiegeleierpfanne.

Heute haben wir nochmal einiges in Kultur gemacht, die erste Missionsstation, ein Maori-Museum und das erste Steinhaus besichtig, zwei schöne Wasserfälle bestaunt und frischen Fisch gekauft, den wir nun genießen werden.

Kategorie: Allgemein

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.